Stimmungen der Rhön | Pflanzenbestimmung mit einer App in der Rhön
Stimmungen der Rhön, Rhön, Pflanzenbestimmung, Plant Snap, Orchideen, Blutauge, Blumen, Wiese, Wandern, Foto
22160
post-template-default,single,single-post,postid-22160,single-format-standard,theme-stockholm,qode-social-login-1.0,qode-restaurant-1.0,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.2,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.0,vc_responsive
 

Pflanzenbestimmung per App

Pflanzenbestimmung per App

Ich möchte euch eine App zur Pflanzenbestimmung empfehlen.

 

Wenn man so durch die Rhön wandert und die Umgebung genießt, fallen bald die blühenden Pflanzen am Wegesrand auf.
Besonders im Frühsommer leuchten die Wiesen in ganz verschiedenen Farben, die sich dann hervorragend als Fotomotiv eignen.

 

Siehe in meinem Rhön-Kalender für 2021.

 

Ich bin kein Botaniker, aber der Artenreichtum in der Rhön begeistert mich schon!

 

Die App Flora Incognita bestimmt Pflanzen mit Hilfe von Fotos. 

 

Neben Blumen und Sträuchern erkennt sie auch Bäume, Gräser und Farne. Die Erkennung von Blütenpflanzen funktioniert allerdings nach meiner Erfahrung am Besten. 

 

Eine Blütenpflanze wird meistens schon an einem Foto von der Blüte selbst erkannt. Wenn das nicht ausreicht fragt die App nach weiteren Fotos von den Blättern und der kompletten Wuchsform.

Der Home Screen von Flora Incognita
Hier wählt man aus welches Gewächs man bestimmen möchte
Foto von der Blüte machen
Ergebnis wird angezeigt

Es ist doch verblüffend wie gut Foto-Algorithmen inzwischen arbeiten. 

 

Die App ist kostenfrei, enthält keine Werbung und macht einfach was sie soll. Pflanzen erkennen.

 

Sofern man das Ergebnis der App bestätigt, wird der Fund in eine persönliche Beobachtungsliste eingetragen. Das finde ich ganz praktisch, da man so auch später nochmal gucken kann was man im Laufe der Zeit schon alles Bestimmt hat.

 

Tip: Wenn gerade kein Internet verfügbar ist kann man einfach ein normales Foto mit dem Handy machen. Später kann man über die drei Punkte in der App auch Fotos aus seiner Handy-Galerie einspeisen. 

 

Sicherheitshalber sollte man eher mehr als zu wenig Fotos machen, damit man der App auch genug Informationen geben kann. Nicht nur von der Blüte, sondern auch von den Blättern, dem Stängel und eine Gesamtansicht. Fehlt ein Foto kann man den entsprechenden Schritt auch überspringen. Dann wird das Ergebnis aber vielleicht nicht so genau.

Die Beobachtungsliste mit vergangenen Funden
Wenn kein Internet verfügbar, die App später mit Fotos füttern

Die App Flora Incognita gibt es für Android und iPhone. 

 

In der Rhön gibt es einiges zu sehen. Besondere Standorte sind die Plateaus der Hochrhön, Kalk-Magerrasen, und die Moore. 

 

Schaut unten welche Pflanzen ich schon mit der App bestimmt habe. Es gibt Kräuter, Orchideen, Wollgras und den fleischfressenden Sonnentau zu bestaunen.

 

 

Eigentlich obligatorisch, aber BITTE NICHTS PFLÜCKEN, AUSGRABEN ODER GAR MITNEHMEN. 

Sonnentau, drosera L.
Was wie Tropfen von Morgentau aussieht ist ein klebriges Sekret. Es zieht Insekten an, die daran hängen bleiben und der Pflanze als Nahrung dienen. So kann der Sonnentau auch in kargen Gegenden überleben.
Blutauge, comarum palustre
Die krautige Pflanze wächst zwischen 20-70cm hoch. Sie kommt in feuchten Gebieten, hauptsächlich Mooren vor. 
Thymian, thymus L.
Im Garten hat ihn eigentlich jeder. Das wohlriechende Gewürz- und Heilkraut wächst in der 
Rhön auch wild. Manchmal kommt eine ganze Duftwolke auf einen zu. 
Sie kommen an trockenen, hellen Standorten vor.
Beinbrech, narthecium ossifragum
Warum sie Beinbrech genannt wird weiß man nicht. 
Der Beiname Moorlilie ist deutlich poetischer. Sie ist bundesweit 
bedroht, da ihr Lebensraum schwindet.
Büschel-Nelke, dianthus armeria
Die Nelkenart strahlt mit ihren purpurnen Blüten aus jeder Wiese hervor. 
Sie wird 30-60 cm hoch. Die Nelke steht noch nicht auf der Roten Liste, 
ist aber trotzdem gesetzlich geschützt.
Mauerpfeffer, sedum acre
Den Mauerpfeffer kennen vielleicht einige aus dem Garten.
Mit vielen kleinen gelben Blüten leuchtet er oft an Trockenmauern im Vorgarten.
Besonders Bienen und Insekten freuen sich über ihn.

Der Rhönkalender für 2021:

No Comments

Post a Comment