Stimmungen der Rhön | Regen, Gewitter, Unwetter fotografieren in der Rhön
unwetter, regen, wolke, stimmungen der Rhön, Rhön, Fotograf, fotografieren, Fotos
22118
post-template-default,single,single-post,postid-22118,single-format-standard,theme-stockholm,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.2,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive
 

Werden wir vom Gewitter überrollt? Fototour in der Rhön

Werden wir vom Gewitter überrollt? Fototour in der Rhön

Wechselhaftes Wetter macht jede Fototour zu einer Wette mit dem Wettergott, deren Ausgang kaum vorherzusehen ist. Moritz und ich haben uns an diesem Tag Mitte Mai einmal mehr auf das Spiel eingelassen. 

 

Dazu habe ich eine Location bei Tann in der thüringischen Rhön herausgesucht. Sie versprach einen freien Blick und vielleicht auch tolle Vordergründe.

 

Spannungsvoll schauen wir immer wieder Richtung Himmel. Was machen die Wolken? Kommt die Sonne durch? Bleibt es bewölkt?

Der Zustieg ist einfach. Es geht wenige Kilometer über breite Wege den Berg hinauf. Oben angekommen gilt es erstmal die Location zu erkunden.

Einen Vordergrund gab es nicht wirklich, Mist! Der Himmel ist zu, nochmal Mist! Aber es bleibt noch genug Zeit bis zum Sonnenuntergang. Also warten. 

 

Nach einiger Zeit sahen wir eine Wolkenlücke, die sich immer näher Richtung Sonne schiebt. Wir können also die Lücke auf die Sekunde genau abpassen und das erste Foto ist im Kasten. 

Das Foto ist okay, aber nach meinem Geschmack etwas zu kitschig. Da geht noch was. Wir warten wieder!

Die Sonne ist hinter einer dünnen Wolkenschicht, aber eine weitere Lücke in den Wolken sollte es nicht mehr geben. Vielleicht geht doch nichts mehr.

 

Wir beginnen einzupacken und stellen uns schon auf die Rückfahrt im Auto ein. Wir schauen nur nochmal kurz zurück und sehen eine riesige Regenfront anrollen. Regenschleier hängen in den Wolken. Auf der einen Seite ist der Himmel tief schwarz, auf der anderen Seite scheint noch das letzte Licht der untergehenden Sonne durch. Fantastisch.

In zwei Minuten feuern unsere Kameras aus allen Rohren und bekommen eine Menge gelungener Bilder. Und unverschämtes Glück haben wir noch dazu. Der Regenschauer teilt sich genau an unserem Berg. Ein Teil zieht links, der andere Teil rechts vorbei. Wir werden nicht mal wirklich nass.

Das Spiel haben wir heute wohl gewonnen. Vom Gewitter werden wir nicht überrollt, aber Bilder von dramatischen Regenwolken haben wir trotzdem. 

No Comments

Post a Comment